Ihr Warenkorb
keine Produkte
Liebe Adoptanten, liebe Vereinsmitglieder und –freunde!
 
Bald ist es wieder soweit: das 3. Adoptantentreffen des Vereins „Pfotenhilfe Sachsen“ wird stattfinden! Wir möchten Euch dazu ganz herzlich einladen!
 
Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr zum Treffen einige Vertreter vom spanischen TSV ADANA begrüßen können!
 
Termin: 16.9.2016 bis 18.9.2016
Ort: Feriendorf „Hoher Hain“
       Mühlauer Weg 11, 09212 Limbach- Oberfrohna
 
Die Anreise erfolgt am Freitag, dem 16.9.2016 ab 12.00Uhr. Wir möchten diesen Tag nutzen, damit sich die Teilnehmer und ihre Vierbeiner untereinander kennen lernen bzw.  sich wieder begrüßen. Wer möchte, kann am Abend vor Ort etwas essen (siehe Teilnahmebestätigung).
 
Der Samstag, 17.9.16, wird ein toller Tag für alle werden! Nach dem Frühstück um 10 Uhr starten wir vom Feriendorf aus zu einer großen Hundewanderung.
Aus der Erfahrung von unseren letzten zwei Treffen haben wir keinen besonderen Tagesablauf geplant. Wir denken, dass trotzdem die Stunden schnell vergehen werden, denn es sind viele spanische Freunde da und die möchten natürlich sehen und erleben, was aus ihren ehemaligen Schützlingen geworden ist! Und unter Hundefreunden gibt es ja immer viel zu reden…
Ab 18.00 Uhr wird es auf dem Gelände des Feriendorfes ein Abendbuffet geben. Wer daran teilnehmen möchte, trägt sich bitte in der Teilnahmeerklärung ein. Wir werden bei der Ankunft jedem Teilnehmer, der für das Buffet bezahlt hat, ein entsprechendes Armband übergeben.
 
Am Sonntag, dem 18.9.16 erfolgt die Abreise nach dem Frühstück bis spätestens 12.00Uhr.
Die Unterbringung erfolgt in Bungalows mit 2 oder 4 Betten, zum Teil mit Dusche. Wer einen Bungalow einzeln buchen möchte, bezahlt eine Zulage von 2,50 Euro.
 
Bitte füllt die beiliegende Teilnahmeerklärung vollständig aus und sendet sie uns schriftlich (auch FAX) bis zum 31.07.2016 zurück. Emails können wir leider nicht annehmen.
Wir können nur Meldungen akzeptieren, die uns rechtzeitig erreichen. Alle Preise könnt Ihr der Teilnahmeerklärung entnehmen. Da wir als Verein die Buchungen vornehmen werden, ist es nötig, dass Ihr die Beträge bis zum 10.08.2016 auf unser
 
Vereinskonto mit der IBAN-Nr.DE49 8705 0000 0710 0201 39  überweist. Gebt im Verwendungszweck unbedingt die Anzahl der Personen und den Hinweis „Adoptantentreffen“ an.
 
Hier noch einige Hinweise:
 
Natürlich wollen wir unser Fest auch in Film und Foto festhalten. Wer nicht gefilmt oder fotografiert werden möchte, der muss uns das unbedingt schriftlich vor dem 16.9.16 mitteilen!
 
Bitte bringt zum Adoptantentreffen die gültigen Impfausweise Eurer Hunde mit!
 
Und noch eine letzte wichtige Bitte: wenn Eure Hunde ihr „Geschäft“ erledigen müssen, dann kümmert Euch auf jeden Fall(!) um die ordentliche Entsorgung!! Beachtet außerdem, dass auf dem Gelände des Feriendorfes Leinenzwang besteht und wir erwarten, dass sich diesmal alle (!) an diese Bestimmung halten!
Außerdem bitten wir alle Teilnehmer, sich selbst mit Essen und Trinken zu versorgen. Es gibt in dem Feriendorf nur einen kleinen Kiosk. Aus organisatorischen Gründen können wir das nicht selbst übernehmen.
 
Ansonsten gibt es nur noch eins zu sagen: bringt viel gute Laune mit und bittet den Wettergott um gutes Wetter!
 
Wenn Ihr noch Fragen zu unserem Treffen habt, dann meldet Euch bei uns!
 
Wir hoffen auf viele Anmeldungen und freuen uns schon jetzt auf ein wunderbares gemeinsames Wochenende!
 
 
Doreen Gärtner,1.Vorsitzende                                        Anke Kötteritzsch, 2.Vorsitzende
 
My jQuery Farm


HERZLICH WILLKOMMEN BEI DER PFOTENHILFE SACHSEN

AUSLANDSTIERSCHUTZ - Darf das sein?

Da sich der Verein Pfotenhilfe Sachsen besonders in Spanien engagiert, werden unsere Mitglieder oft mit Vorurteilen konfrontiert:

Die Hunde und Katzen aus dem Ausland nehmen den Tieren in deutschen Tierheimen die Plätze weg!
Ausländische Hunde schleppen gefährliche Krankheiten ein!
Hunde, die aus dem Ausland kommen, sind oft verhaltensgestört!

Das sind nur einige Bedenken, die uns begegnen. Lesen Sie dazu unsere Ansichten, Überzeugungen und Erfahrungen.....


AUSLANDSTIERSCHUTZ - ein Thema, das immer wieder heiß diskutiert wird.

Tierschützer und Tierfreunde haben dazu verschiedene Meinungen und manchmal wird man dabei das Gefühl nicht los, dass es Menschen gibt, die ihre Ansicht für die allgemein gültige Wahrheit halten.
Unser Verein "Pfotenhilfe Sachsen" wurde gegründet, weil wir Tieren helfen wollen und das vor allem in Spanien, aber auch das Leid deutscher Tiere übersehen wir nicht!

"Es gibt schon genug Tiere in deutschen Tierheimen. Tiere aus dem Ausland nehmen ihnen den Platz weg."

Dieses Argument hören wir immer wieder. Viele unserer Mitglieder helfen in einem Tierheim vor Ort und haben dabei viele Erfahrungen gesammelt.
Wenn man sich in deutschen Tierheimen umschaut, dann findet man da leider viele große, ältere und oft unverträgliche Hunde. Auch sie haben immer ein Zuhause verdient! Doch viele Interessenten trauen sich solche Hunde nicht zu, aus welchem Grund auch immer. Kleinere unproblematische Hunde dagegen finden schnell ein Zuhause.
Ein seriöser TSV holt nur dann einen Hund aus dem Ausland, wenn seine Vermittlungschancen gut stehen. Wenn so ein Hund hier gut unterkommen würde, soll man ihm nur deshalb das Recht verwehren, weil im Tierheim ein schwieriger Hund wartet? Tierfreunde, die sich die "schweren Fälle" zutrauen, werden sich auch gezielt danach umschauen. Doch viel wollen einfach nur einen ganz normalen Familienhund und die warten nicht so oft in deutschen Tierheimen.

"Die ausländischen Hunde sind oft verhaltensgestört."

Das Problem ist leider meist hausgemacht. Ein seriöser Verein wird vor der Vermittlung genau prüfen, ob Hund und Interessent zusammen passen. Viele Menschen lassen sich nur vom Äußeren eines Tieres leiten. Unser Verein legt großen Wert darauf, dass wir die Erwartungen unserer Interessenten mit den Bedürfnissen des Hundes abgleichen.
Leider kennen wir aus der Praxis einige deutsche Tierheime, die ihre Besucher zu den Zwingeranlagen schicken und sie dort allein lassen.... Ein Hund wird dann schnell vermittelt, aber ob es passt, fragt keiner.
Oder wie ist es sonst zu erklären, dass beispielsweise einem Ehepaar ein Kangal vermittelt wurde, ohne dass die Leute überhaupt wussten, dass sie damit einen Herdenschutzhund bekommen hatten? Nun hat der Rüde bereits mehrfach gebissen, die Besitzer sind völlig überfordert und das Tierheim lehnt eine Rücknahme ab.
Wir wissen aber auch, dass es sehr gute Tierheime gibt, die eine sehr, sehr gute Arbeit leisten. Es ist halt wie im Auslandstierschutz: es gibt gute und weniger gute Tierschützer. Man kann die Probleme nicht den Hunden "in die Schuhe schieben".

"Durch die südländischen Hunde werden Krankheiten eingeschleppt."

Wir leben in einer globalen Welt, alles und jedes ist in Bewegung. Menschen fliegen für ein Wochenende mal schnell um die halbe Welt. Haustiere werden überall hin mitgenommen. Überall tauchen exotische Tier- und Pflanzenarten auf, weil sie durch den Schiffs- und Flugverkehr verbreitet werden. Und die Klimaänderungen begünstigen das alles.
Und plötzlich sind Tiere aus dem Ausland schuld an Krankheiten? Wir denken, da macht man es sich sehr einfach. Bei allen seriösen Vereinen werden die Tiere gründlich untersucht, es werden Bluttests gemacht und die Tiere sind ordentlich geimpft.
Leider kennen wir etliche Beispiele aus deutschen Tierheimen, wo vermittelte Katzen nicht einmal eine gültige Impfung hatten. Aber darüber spricht man nicht gern...

"Die Tiere leiden beim Transport."

Dieses Argument ist nicht falsch. Ein mehrstündiger Flug oder eine lange Autofahrt bedeuten sehr viel Stress für die Tiere. Ein seriöser Verein transportiert aber nur Tiere, die das gut überstehen werden. Darum ist die Zusammenarbeit mit den Tierschützern vor Ort so wichtig, denn man muss sich auf deren Beurteilung verlassen können. Ein Grund, warum sich die "Pfotenhilfe Sachsen" bewusst für die Tierschützer von ADANA entschieden hat. Wir wissen, welche gute Arbeit dort geleistet wird.
Und nicht zuletzt: ein gesundes Tier wird die Reiseanstrengungen schnell vergessen, denn hier beginnt ein besseres Leben!

FAZIT: Auslandstierschutz hat seine Berechtigung!

Wir sind es leid, dass wir uns immer wieder dafür rechtfertigen müssen, Tieren aus dem Ausland zu helfen. Natürlich, wir können nicht alle Tiere hierher holen! Das ist auch nicht unser Ziel. Wir haben uns entschieden, den spanischen Tierschützern in Badajoz zu helfen, weil wir wissen, was für eine tolle Arbeit sie vor Ort leisten. Es gibt viele andere Mitglieder in unserem Verein, die sich gleichzeitig auch noch in einem TSV hier "vor der Haustür" engagieren. Wir schauen nicht weg, wenn geholfen werden muss.

Und wer will entscheiden, wann einem Tier geholfen werden darf oder nicht?
Sind das nicht gerade die Leute, die selbst wenig tun, weil man ja "nicht alle Tiere retten kann"?
Aber wir sind der Meinung, dass jedes Tier zumindest eine Chance auf ein schönes Leben haben muss, auch wenn es nicht alle schaffen werden.
Und wenn wir dazu ein klein wenig beitragen können, dann ist das ein tolles Gefühl!

           

 
Alle Neuzugänge der letzten Monate